Raimund Fleiter | Musiker & Komponist

Information

Der Artikel wurde geschrieben am 21 Jul 2012, in der Kategorie Cantate pour Florent, Konzerte.

Doppel-Première

Willkommen zu den ersten Konzerten von Le Groupe FLO:

Samirah Al-Amrie | Gesang

Arno Bovensmann | Gesang

Ralf Bazzanella | Sopran-, Tenorsaxophon

Freya Deiting (Duo Aciano) | Violine

Christian Bongert | Violoncello

Sandra Wilhelms (Duo Aciano) | Gitarre

Raimund Fleiter | Klavier & Komposition

 

In Dortmund | 04. Oktober 2012 | 20 Uhr
Jazzclub domicil
Hansastraße 7-11
Alle Informationen zum Vorverkauf (€ 15,- zuzgl. Gebühren / Abendkasse € 19,-)
unter www.domicil-dortmund.de

In Nîmes | 21. Oktober 2012 | 15 Uhr
Im Rahmen des Festivals „Automne Musical de Nîmes 2012“
Théâtre Christian Liger 1, Place Hubert Rouger
Hinweise zu Kartenreservierungen unter www.automne-musical-nimes.org
Ab dem 16. 09. können Karten in allen Geschäftsstellen der FNAC
mit Hinweis auf Datum und Veranstalter gekauft werden.

Download > Flyer (PDF)

Das Premieren-Programm ist inspiriert von der Uraufführung der Cantate pour Florent, die für den zweiten Teil unseres Konzerts vorgesehen ist. Die in der Kantate verwendeten Texte werden bei den Veranstaltungen im französischen Original mit den deutschen Übersetzungen bereitliegen.

Mit einer abwechslungsreichen Zusammenstellung von Instrumentalstücken und französischen Liedern bietet aber auch der erste Teil einige Erstaufführungen: Der Jazz-Song „Rêver sur un air de jazz“ von François David und Raimund Fleiter wird zum ersten Mal als Chanson interpretiert.

Einen Höhepunkt bildet die Vertonung des Prosagedichts von Charles Baudelaire „Le Confiteor de l‘artiste“ / „Das Bekenntnis des Künstlers“. Baudelaire hat im 19. Jahrhundert mit der Veröffentlichung von „Les Fleurs du Mal“ / „Die Blumen des Bösen“ die europäische Lyrik beeinflußt und geprägt. „Le Confiteor de l‘artiste“, ein Beispiel seiner letzten maßgeblichen Arbeiten, nämlich den Prosagedichten, ist in seiner Form äußerst modern und in der Beschreibung des Künstlers als nachrangig hinter den Schöpfungen der Natur ein zeitloses Manifest. Wer sich eingehender mit Charles Baudelaire beschäftigen möchte, empfehlen wir die zweisprachigen Ausgaben von dtv „Trente poèmes en prose“ / „Dreißig Gedichte in Prosa“ und „Die Blumen des Bösen“.

Bei den Instrumentalstücken gibt es interessante Gegenüberstellungen von Werken der Klassischen Moderne Frankreichs – Jules Massenet „Elégie“; Maurice Ravel „Pièce en form d‘Habanera“ – mit Kompositionen von R. Fleiter.

Mit Blick auf die tatsächlichen Termine im Oktober beenden wir hiermit die Beschreibungen für die anstehenden Konzerte. Nicht zuletzt deshalb, weil eine noch so fundierte Ankündigung das Erlebnis eines Konzertes niemals ersetzen kann.

In diesem Sinne laden wir alle Musikliebhaber ein, die Auftritte von Le Groupe FLO zu besuchen, ein Konzert mit Emotionen aber ohne Pathos. Vor allem möchten wir die vielen Veranstalter, mit denen wir seit einem Jahr in Kontakt sind und die in der Mehrzahl Interesse an diesem Konzertprojekt bekundet haben, auffordern, das Ensemble Le Groupe FLO live zu erleben.

Gefördert werden diese ersten beiden Konzerte von:
Kulturbüro Dortmund | Le Gard | Ville de Nîmes | AndiSusi.de

 

Hinterlasse einen Kommentar